Beginnend ab Version 2.2 des AutoInvoice-Plugins können auch Bestellungen verarbeitet werden, welche aus Drittanbieter-Systemen in Shopware importiert wurden. Das betrifft insbes. Plugins wie den Magnalister, welche die Bestelldaten direkt in die Datenbank schreiben. Durch diesen direkten Datenbankzugriff haben Plugins keine Möglichkeit, bei eingehenden Bestellungen informiert zu werden. Somit muss das Plugin selbst in bestimmten Abständen nach neuen Bestellungen suchen.

1. Einleitung

Die asynchrone Bestelldatenverarbeitung ist im Plugin bereits standardmäßig aktiviert und sucht alle 10 Minuten automatisch nach neuen Bestellungen, welche den eingestellten Konditionen für die Rechnungserzeugung entsprechen.

Das Datumsfeld „Bestellungen verarbeiten ab“ in den Plugin-Einstellungen steuert, ab welchem Datum neue Bestellungen berücksichtigt werden sollen. Standardmäßig steht dieses Datum auf dem Installationsdatum des AutoInvoice-Plugins. Somit werden keine alten Bestellungen verarbeitet. Falls Sie auch für alte Bestellungen nachträglich noch eine Rechnung erzeugen und versenden möchten, können Sie das Datum auf ein früheres Datum verändern. Bitte nutzen Sie das vorgegebene Datumsformat.

Rechnungen werden jedoch auf keinen Fall mehrfach versandt / erzeugt.

2. Einrichtung des Cronjobs

Um die asynchrone Bestelldatenverarbeitung nutzen zu können, müssen Sie das Shopware-Plugin „Cronjob“ im Plugin-Manager installieren und aktivieren.

Anschließend müssen Sie in Ihrem Webhosting-Controlpanel bzw. auf Ihrem Server einen entsprechenden Cronjob für Ihre Shopware-Instanz konfigurieren. Eine genaue Anleitung finden Sie hier.

3. Funktionsweise

Bei jedem Durchlauf des Cronjobs werden automatisch Bestellungen gesucht und verarbeitet. Bitte beachten Sie, dass auch hier nur Rechnungen versandt werden, wenn die Bestellungen die eingestellten Konditionen (Zahlungsstatus, Bestellstatus, Kundengruppe usw.) treffen.

Ähnliche Artikel